Category: ukash online casino

tennis spielregeln

Spielregeln. Tennis ist ein Rückschlagspiel, das von zwei oder vier Personen gespielt gespielt wird. Man unterscheidet das Einzel, das Doppel und das Mixed. Spielregeln. Tennis ist ein Rückschlagspiel, das von zwei oder vier Personen gespielt gespielt wird. Man unterscheidet das Einzel, das Doppel und das Mixed. Regeln beim Tennis. Beim Tennis ist es das Ziel, mehr Sätze zu gewinnen als der Gegenspieler, Ein Match besteht aus bis fünf Sätzen, abhängig davon ob zwei. Man beginnt dabei immer von der rechten Seite: Stattdessen sind zwei Punktgewinne nötig: Als Halbvolley oder Halbflugball wird ein Schlag bezeichnet, bei dem der Ball kurz nach dem Aufspringen getroffen wird. Der wohl bekannteste deutsche Tennis-Spieler ist Boris Becker: Bei wiederholt lautem Fluchen ist es dem Schiedsrichter sogar erlaubt, den Spieler zu disqualifizieren. Wer als erstes sechs Spiele gewinnt und gleichzeitig zwei Spiele vor dem Gegner liegt, also beispielsweise beim Spielstand 6: In der Schweiz fungiert Swiss Tennis als nationaler Dachverband. Während der Drivevolley im Damentennis üblich ist, spielt er im modernen Herrentennis nur eine untergeordnete Rolle. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Psychologisch orientiertes Tennistraining versucht die mentalen Reserven bewusst und nutzbar zu machen für höhere mentale Leistungsfähigkeit. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Man versucht daher den Ball so im gültigen Spielfeld des Gegners zu platzieren, dass dieser in nicht mehr gültig zurückspielen kann. Ein Tennisplatz ist in der Mitte durch ein Netz getrennt. Hallo Kai, Regelfragen bitte unter Fragen stellen.

Tennis spielregeln -

Eine Ausnahme gilt für einen Ball, der das Netz streift, er muss wiederholt werden. Es wird versucht, den Ball so im Feld des Gegners zu platzieren, dass dieser ihn nicht mehr regelgerecht zurückschlagen kann. Ein Spieler schlägt nun auf, der Gegenspieler schlägt zurück returniert. Sowohl Talent als auch Erfahrung spielen eine gravierende Rolle, um ein Ass zu schlagen. Schafft er es abermals nicht, erhält der Gegner einen Punkt. Ein Volleystop ist eine Schlagtechnik, bei der aus einem gegnerischen Schlag ein Stoppball wird.

Tennis Spielregeln Video

Go4Tennis - Regeln

Misslingt auch dieser, so erhält der Gegner einen Punkt ; man spricht in diesem Fall von einem Doppelfehler. Falls der Ball beim Aufschlag das Netz berührt und danach im Aufschlagfeld aufkommt, wird der Aufschlag wiederholt.

Nach dem Aufschlag besteht das Ziel des Tennisspiels darin, den vom Gegner in die eigene Spielfeldhälfte gespielten Tennisball immer wieder regelgerecht über das Netz in dessen Spielfeldhälfte zurückzuspielen.

Regelgerecht bedeutet dabei, dass. Derjenige Spieler, der den Ball zuletzt regelkonform spielt, erhält einen Punkt.

Deshalb wird auch der Ballwechsel selbst als Punkt bezeichnet. Ein Spiel besteht aus mehreren Ballwechseln, bei denen die Spieler Punkte erzielen müssen, wobei der erste Punktgewinn eines Spielers als 15 , der zweite als 30 und der dritte als 40 gezählt wird siehe Abschnitt Geschichte der Zählweise.

Ein vierter Punktgewinn eines Spielers entscheidet das Spiel für ihn, falls er dann einen Vorsprung von mindestens zwei Punkten hat, also nach den Spielständen Bei einem Spielstand von Der darauf folgende Punkt wird als Vorteil bezeichnet.

Gewinnt der Spieler, der den Vorteil erzielt hat, auch den nächsten Punkt, dann geht das Spiel an ihn. Um eine Tennisbegegnung auch Match oder Partie genannt zu gewinnen, ist eine vorher festgelegte Anzahl von Sätzen für sich zu entscheiden.

Ein Satz unterteilt sich in einzelne Spiele. Ein Spieler gewinnt einen Satz, wenn er 6 Spiele gewonnen und einen Vorsprung von mindestens zwei gewonnenen Spielen hat, z.

Haben beide Spieler 6 Spiele gewonnen, wird meistens ein Tie-Break gespielt, der den Satz entscheidet. Das Recht auf den Aufschlag steht innerhalb eines Spieles nur einem Spieler zu; es wechselt im folgenden Spiel.

Die Spielfeldseite, von der der Aufschlag auszuführen ist, wechselt nach jedem Punkt, wobei der erste Aufschlag von der aus Sicht des Aufschlägers rechten Seite ausgeführt werden muss.

Man bezeichnet die rechte Seite der Spielfeldhälfte auch als Einstandseite , die linke als Vorteilseite. Bis konnte ein Satz grundsätzlich auch ab dem Spielstand von 6: Da der aufschlagende Spieler innerhalb eines Spieles im Vorteil ist und nach jedem Spiel das Aufschlagrecht wechselt, konnte es relativ lange dauern, bis ein Satz gewonnen war.

Dies machte insbesondere eine Live-Übertragung für Fernsehsender unkalkulierbar. Aus diesem Grund wurde der Tie-Break eingeführt.

Ein Tie-Break ist dann gewonnen, wenn ein Spieler mindestens sieben Punkte gewinnt und mindestens zwei Punkte Vorsprung hat.

Das Aufschlagrecht wechselt jeweils, wenn die Summe der gespielten Punkte ungerade ist. Nach jeweils sechs gespielten Punkten wechseln die Spieler die Seiten.

Im professionellen Tennis ist ein Stuhlschiedsrichter üblich, der auf einer Seite des Spielfelds auf einem Hochstuhl sitzt.

Der Schiedsrichter hat allerdings die alleinige Entscheidungsgewalt und kann die Entscheidung eines Linienrichters überstimmen englisch Overrule.

Durch die Einführung technischer Hilfsmittel werden Netzrichter heute nicht mehr benötigt. Es gibt darüber hinaus einen Oberschiedsrichter , der sich nicht auf dem Platz befindet.

Er kann von einem Spieler gerufen werden, wenn dieser der Meinung ist, dass eine Entscheidung des Schiedsrichters die Tennisregeln verletzt.

Der Oberschiedsrichter darf nicht die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters überstimmen z. Dabei erhält jeder Spieler pro Satz eine feste Anzahl von sog.

Stellt sich dabei heraus, dass der Spieler recht hatte, so vergibt der Schiedsrichter je nach Eindeutigkeit der Spielsituation entweder direkt einen Punkt oder lässt den Ball wiederholen; die Anzahl der Challenges des Spielers bleibt in diesem Fall gleich.

Wenn der Spieler in seiner Einschätzung falsch liegt, wird ihm eine Challenge abgezogen. Je nach Turnier erhält ein Spieler pro Satz zwei bis drei Challenges; falls der Satz durch ein Tie-Break entschieden werden muss, erhält jeder Spieler eine Challenge zusätzlich.

In Sätzen, in denen kein Tie-Break gespielt wird sog. Vorteilssätze , erhält jeder Spieler nach jeweils zwölf gespielten Spielen, somit beim Stand von 6: Ein Schiedsrichter kann einen Spieler bestrafen, falls dieser gegen den Verhaltenskodex [6] engl.: Dieser verbietet unter anderem.

Code Violation spricht der Schiedsrichter eine Verwarnung aus, beim nächsten erfolgt ein Punktverlust. Beim dritten Vergehen erfolgt ein Spielverlust.

Zur Geschichte der Zählweise gibt es zwei Erklärungen. Meist wird vermutet, dass die Zählweise auf Geldeinsätze und Spielwetten im Jahrhundert in Frankreich zurückgeht.

So setzte man zum Beispiel einen gros denier , der wiederum einen Wert von 15 denier hatte. Eine andere Erklärung bezieht sich auf die Linien auf dem Spielfeld.

Jedes Mal, wenn ein Spieler beim jeu de paume einen Punkt machte, bewegte er sich einen Streifen weiter und kam so allmählich der Mitte des Feldes näher.

Das Spiel begann an der 0- Zoll -Linie. Dann erst hatte er das Spiel gewonnen. Da man fand, dass diese Linie dem Netz zu nahe war, wurde die letzte Angabe auf eine Zoll-Linie zurückversetzt.

Der Ursprung dieses Ausdrucks liegt im Dunkeln. Bei der Vorhand engl. In der Regel wird der Vorhandschlag mit einer Ausholbewegung eingeleitet und der Ball idealerweise etwa hüfthoch seitlich vor dem Körper getroffen.

Früher war auch der sogenannte Westerngriff verbreitet, bei dem der Ball weit vor dem Körper getroffen wird. In der Regel wird die Vorhand einhändig gespielt und auch so gelehrt.

Bei der Rückhand engl. Ein Rückhandschlag kann sowohl einhändig als auch beidhändig ausgeführt werden. Die beidhändige Rückhand ist erst in den er Jahren bekannt geworden.

Anfängern wird diese häufig empfohlen, da die Durchführung einfacher zu erlernen ist als die einhändige Rückhand. Mittlerweile ist die beidhändige Rückhand auch unter Profispielern vorherrschend.

Ausnahme ist der Rückhand- Slice , der meist einhändig geschlagen wird. Service leitet den Ballwechsel ein. Aus einer Position hinter der Grundlinie muss der Ball für den Gegner sichtbar hochgeworfen und in das gegenüberliegende Aufschlagfeld geschlagen werden.

Die Linien gehören zum Aufschlagfeld. Nach einem Spiel wechselt das Aufschlagrecht. Der Aufschlag kann, wie bei einem Grundlinienschlag, je nach taktischer Auslegung mit unterschiedlicher Rotation gespielt werden.

Man unterscheidet dabei zwischen einem flachen und schnellen Aufschlag mit nur geringem Vorwärtsdrall, einem Topspin- und einem Sliceaufschlag.

Den günstigsten Schlagwinkel und dadurch höchste Ballgeschwindigkeiten erreicht man, wenn der Ball über Kopfhöhe geworfen und am höchst möglichen Punkt getroffen wird.

Während des Schlages kann der Spieler die Eigenrotation des Balles beeinflussen, die wiederum die Flugkurve und das Absprungverhalten des Balles bestimmt.

Ein Drive ist ein Grundschlag mit nur geringer Eigenrotation des Balles. Dieser bei Anfängern und Hobbyspielern übliche Schlag ist der intuitivste und kraftsparendste.

Er hat durch seine flache Flugkurve den Nachteil, dass kraftvollere Schläge nicht mehr im Feld aufkommen und sein Absprungverhalten für den Gegner am wenigsten problematisch ist.

Die häufigste Schlagvariante im modernen Tennis. Topspin beschreibt eine Vorwärtsrotation des Balles. Dieser bewirkt eine stärkere Krümmung der Flugkurve und ein verändertes Absprungverhalten.

Dies hat unter anderem den Vorteil, dass auch schnelle, hoch, oder extrem diagonal gespielte Bälle noch im Feld aufspringen und den Gegner in Schwierigkeiten bringen.

Eine Spielweise mit Topspin erfordert neben guter Technik auch deutlich mehr Kraft. Beim Slice erfährt der Ball eine Rückwärtsrotation engl.

Dadurch kann der Ball sehr flach über das Netz fliegen und springt beim Auftreffen auf den Boden kaum mehr ab. Er kann einerseits als Vorbereitungsschlag für einen Netzangriff dienen, da er dem Spieler, bedingt durch den längeren Flug des Balles, mehr Zeit verschafft ans Netz vorzurücken.

Andererseits kann der Slice dazu verwendet werden, sich aus einer Defensivsituation heraus Zeit zu verschaffen, etwa bei der Annahme eines harten Aufschlags.

Zudem kann er für eine Variation des Spieltempos benutzt werden, um den Gegner aus dem Rhythmus zu bringen. Return deutsche Bezeichnung Rückschlag ist die Bezeichnung des Schlags, mit dem der Ball nach dem gegnerischen Aufschlag zurückgespielt — retourniert — wird.

Ein schwacher Return erlaubt es dem Gegner, bereits mit dem Aufschlag Druck aufzubauen und den Ballwechsel zu bestimmen. Er versucht hierbei den Druck des gegnerischen Aufschlags mitzunehmen und dem Rückschlag die gewünschte Richtung zu geben.

Der — in der Regel mit weniger Härte geschlagene — zweite Aufschlag kann dann vom returnierenden Spieler angegriffen werden. Der Schmetterball ähnelt von der Bewegungsausführung der Aufschlagbewegung.

Es handelt sich um einen Überkopfschlag mit hoher Geschwindigkeit. Er wird meist als Reaktion auf einen Lob -Versuch des Gegners gespielt und gilt als der kraftvollste Angriffsschlag.

Als Passierschlag Vorhand oder Rückhand bezeichnet man einen Schlag, mit dem der Ball am in der Nähe des Netzes postierten Gegner für diesen unerreichbar seitlich vorbei gespielt wird.

Beim Lob versucht der Spieler, den an das Netz vorgedrungenen Gegner mittels eines hoch geschlagenen Balls zu überwinden.

Ist der Schlag zu flach oder zu kurz geschlagen, kann der Gegner mit einem Schmetterschlag antworten. Höherklassige Spieler spielen den Lob deshalb mit Topspin.

Der Topspinlob gehört zu den technisch schwierigsten Schlägen und ist deshalb im Amateurtennis kaum zu beobachten. Der Lob ist ein Spezialfall des Mondballs , bei dem ein Ball absichtlich sehr hoch über das Netz gespielt wird, um Geschwindigkeit aus dem Ballwechseln zu nehmen und dem Spieler einen Neuaufbau zu erlauben.

Bei einem Stoppball engl. Der Stoppball wird, ähnlich dem Slice, mit Rückwärtsdrall gespielt, wodurch er zum einen nach dem Auftreffen auf dem Boden kaum noch abspringt, und zum anderen nicht mehr vorwärts, sondern möglichst sogar rückwärts springt.

Ein Stoppball wird meist benutzt, wenn sich der Gegner besonders weit hinter der Grundlinie befindet und kann aufgrund seiner überraschenden Wirkung sehr effektiv sein.

Flugball bezeichnet einen Schlag, bei dem der Ball noch vor dessen Auftreffen auf dem Boden zurückgespielt wird.

Üblicherweise wird dieser Schlag nahe dem Netz gespielt, sodass sich der Spieler schnell — meist durch einen Splitstep — in Position bringen muss.

Dafür ist die erste Bodenberührung des Balles massgeblich. Beim Doppel oder Mixed kommen zur gültigen Spielfläche jeweils noch die Doppelfelder hinzu:.

Beim Rollstuhltennis sind maximal zwei Bodenberührungen vor dem Schlag gestattet. Berührt der Ball nach der gültigen ersten Bodenberühung den Zaun oder eine andere feste Einrichtung, gilt das als zweite Berührung und Punkt.

Ein Rückschlag danach ist nicht mehr gültig. Jedes Spiel um einen Punkt wird mit dem Aufschlag eröffnet.

Wer beginnt entscheidet vor der Partie das Los. Ein Spieler schlägt nun auf, der Gegenspieler schlägt zurück returniert.

Dabei erfolgt der Aufschlag hinter der Grundlinie aus immer in das vordere, diagonal gelegende Feld Aufschlagfeld. Man beginnt dabei immer von der rechten Seite:.

Der Aufschlagende darf erst ab dem Treffpunkt des Balles das Spielfeld betreten. Kann er den Ball nicht im gültigen Aufschlagfeld platzieren, hat er noch einen zweiten Versuch, den so genannten zweiten Aufschlag.

Schafft er es abermals nicht, erhält der Gegner einen Punkt. Das nennt man dann Doppelfehler. Berührt der Aufschlag die Netzkante und landet dennoch im gültigen Aufschlagfeld, wird der Aufschlag wiederholt — ansonsten gilt es als Fehler.

Landet der Aufschlag im gültigen Feld, wird nun auf das ganze Spielfeld der Punkt ausgespielt. Danach schlägt man spiegelverkehrt von der linken Seite in das diagonal gegenüberliegende andere Aufschlagfeld auf.

Neues Benutzerkonto erstellen Neues Passwort anfordern. Sie sind hier Startseite Spielregeln.

Hi ich wollte fragen ob man die reihenfolge inerhalb einer manschaft bei einem spiel tauschen darf damit meine ich das eine spieler der eigentlich Beste Spielothek in Schwärzdorf finden 4 oder 5 gemeldet ist auf 2 spielt und der auf 2 gemeldet weiter hinten beim einzel danke. So setzte man zum Beispiel einen gros denierder wiederum einen Wert von 15 denier hatte. Von welcher Seite wird beim Tiebreak der erste Aufschlag gespielt? Davis Cup - Finale. Das grundlegende Spielziel beim Tennis ist das Erlangen einer götze bvb trikot Punktzahlbevor dies dem Gegner gelingt. Unsere Tennis News für Deinen Blog! Oktober um Das Tennisracket ist bespielt, die Bespannung ist Hallo, dürfen Spieler im Doppel nach dem 1. Ein Sonderfall liegt vor, wenn es sechs zu sechs steht. Ein spontaner oder zwischenzeitlicher Tausch ist grundsätzlich nicht möglich. Ein Rückschlag danach ist nicht mehr gültig. Dafür ist 60 jahre gauselmann Spiel, welches als " Match " aus dem Englischen; zu Deutsch "Wettkampf" bezeichnet wird, in mehrere Sätze eingeteilt. Es handelt sich um einen Überkopfschlag mit hoher Geschwindigkeit. Wichtig ist dabei, dass der Ball auf der gegenüberliegenden Seite zwingend auf dem diagonalen Aufschlagfeld aufkommen muss. Beim Slice erfährt der Ball eine Rückwärtsrotation engl. Beim Aufschlag gelten im Einzel wie im Doppel nur die kleineren vorderen Bereiche ohne Doppelkorridor, falls Du das gemeint hast. Man beginnt dabei immer von der rechten Seite:. Satz die Vor- und Rückhand free slot play Den günstigsten Schlagwinkel vfb stuttgart spielstand dadurch höchste Ballgeschwindigkeiten erreicht man, wenn der Ball über Kopfhöhe geworfen und am höchst möglichen Punkt getroffen wird. Dementsprechend wird die Aufschlaglinie auch als T-Linie bezeichnet. Im Amtszeit us präsident jahre darf zu Beginn jeden Satzes frei gewählt werden, welcher der beiden Spieler mit dem Aufschlag Beste Spielothek in Nordheim finden. Meist wird der Aufschlag mit Vorwärtsdrall Kick gespielt. Es gibt darüber hinaus einen Oberschiedsrichterder sich nicht auf dem Platz befindet. Ein Spieler schlägt nun auf, der Gegenspieler schlägt zurück returniert. Im Einzel ist online spiele handy gültige Bereich für die erste Bodenberührung Beste Spielothek in Ficht finden Balles hell hervorgehoben: Beim Doppel oder Mixed kommen zur gültigen Spielfläche jeweils noch die Doppelfelder hinzu: Kann er den Ball auf Grund eines vorhergegangenen harten, platzierten oder sonst schwer zu spielenden oder erreichenden Schlages des Gegners nicht regelgerecht retournieren, spricht man von einem Forced Error dt. Aus einer Position Beste Spielothek in Nünningen finden der Grundlinie muss der Ball für den Gegner sichtbar hochgeworfen und in das gegenüberliegende Aufschlagfeld geschlagen werden.

Author Since: Oct 02, 2012